EVP sagt ja zu den Kreditanträgen

Die EVP Stadtpartei Brugg hat sich an ihrer Fraktionssitzung mit den beiden Schul-Krediten auseinandergesetzt, welche in der Einwohnerratssitzung vom 8. Mai zur Abstimmung kommen. Die EVP will, dass die Projektierung der Sanierung und der Erweiterung des Schulhauses Stapfer vorwärts getrieben werden kann. Sie ist sich bewusst, dass die Kosten für die Sanierung und Erweiterung dereinst gross sein werden, geben aber zu bedenken, dass es sich um die erste umfassende Sanierung des über hundertjährigen, denkmalgeschätzten Schulhauses handelt. Mit den letzten beiden hervorragenden Jahresabschlüssen der Gemeinderechnung wird diese Grossinvestition verkraftbar sein.

Die EVP wird auch dem Kindergartenprovisorium auf der Freudensteinwiese zustimmen. Rege Bautätigkeit und Migration führt zu grösseren Schülerzahlen, welche zudem aufgrund verschiedener Faktoren in den Quartieren zu unterschiedlichen Zeitpunkten anfallen. Ein Provisorium wird zwar als unschönes Faktum angesehen, ist aber eben der Preis für die bisherige Strategie bei Schulhausbauten, auf jegliche Reserve zu verzichten.

Die Sanierung der Schiessanlage Geissenschachen ist für die EVP aus Umweltschutzgründen ein Muss, darum wird der entsprechende Kreditantrag gutgeheissen. Den Einbürgerungsanträgen wird die EVP wie gewohnt zustimmen.

EVP Stadtpartei Brugg, Johannes Gerber